Kurbad Bad Salzhausen

Bad Salzhausen gehört zu den ältesten Solebädern..

...der Bundesrepublik. 1824 begann mit einer Sole-Badeanstalt die Entwicklung zum Heilbad, das heute als hessisches Staatsbad eine ganzjährige Saison anbietet. Bad Salzhausen bietet ein breites Anwendungsspektrum von Therapiemöglichkeiten, sowohl im Kurmittelhaus, als auch im Sole-Bewegungsbad. Als ortsgebundene Kurmittel stehen verschiedene Heilquellen zur Verfügung.

Im Auftrag der OVAG erneuerten wir die Kesselanlage sowie die Übergabestationen in den einzelnen mit Nahwärme versorgten Gebäuden.

Neues Heizhaus mit BHKW

Neues Heizhaus mit BHKW in Bad Salzhausen wurde in Betrieb genommen
Meldung vom 09.03.2001 aus dem Bereich Kraft-Wärme-Kopplung - Nidda-Bad Salzhausen/Friedberg

Mit einem Knopfdruck nahm jetzt OVAG-Vorstandsvorsitzender Hans-Ulrich Lipphardt die neue Heizzentrale mit angeschlossenem Blockheizkraftwerk im kleinsten hessischen Staatsbad in Bad Salzhausen offiziell in Betrieb. Die Gesamtinvestionskosten belaufen sich auf rund 2 Millionen Mark. Lipphardt unterstrich dabei insbesondere die gute Zusammenarbeit zwischen dem Staatsbad und der OVAG. "Wir helfen Ihnen künftig Geld zu sparen und sämtliche Liegenschaften des Staatsbades umweltfreundlich zu heizen", hob der Vorstandsvorsitzende hervor.
Grundlage des Projektes ist ein Wärmelieferungsvertrag (Anlagen-Contracting), der am 25. Januar 2000 unterzeichnet wurde und dessen Laufzeit 15 Jahre beträgt.
Die OVAG hat in Bad Salzhausen die komplette Wärmeversorgung neu errichtet. Direkt am Solebewegungsbad, dem größten Wärmeabnehmer, wurde ein neues Heizhaus mit zwei Niedertemperatur- Gasheizkesseln mit jeweils 1.100 Kilowatt thermischer Leistung zur Abdeckung der Spitzenlast errichtet. Die neue Kraft-Wärme-Kopplungsanlage, die gleichzeitig Wärme und Strom erzeugen kann, verfügt über 200 Kilowatt thermische und 124 Kilowatt elektrische Leistung. Sie dient ausschließlich der Grundlastversorgung. Die Versorgung der Liegenschaften erfolgt über eine neue Nahwärmetrasse von rund 650 Meter. Gegenüber der alten Trasse werden durch eine bessere Isolierung, geringere Temperaturen und kürzere Wege unnötige Transportverluste vermieden.
Darüber hinaus wurden sieben neue Wärmeübergabestationen in den versorgten Liegenschaften sowie zur Optimierung der Betriebssicherheit eine zentrale Leittechnik mit Störsignalübertragung auf die OVAG-Netzleitstelle installiert.
Die neue Heizzentrale ersetzt ein ca. 1 Kilometer vom Ortskern entfernt, am Bahnhof von Bad Salzhausen liegendes zentrales Heizwerk, das 1976 für das Staatsbad gebaut worden war. Nach der Inbetriebnahme des Neubaus wird es jetzt stillgelegt.
Niddas Erster Stadtrat Georg Wegner erhofft sich in seiner Eigenschaft als Kurdirektor von dem Bau der neuen Heizzentrale erhebliche Energieeinsparungen. "Wir erwarten nicht zuletzt durch die Verkürzung der Leitungstrasse eine Primärenergieeinsparung von 30 bis 35 Prozent und eine CO2-Einsparung von rund 450 Tonnen im Jahr", betonte Wegner.

Wir installierten:

  • 2 Buderus Stahlheizkessel LOGANO SK725 mit Weishaupt Gasbrennern.
  • 7 Kost Übergabestationen:
  • Kurhaus (35 kW)
  • Parksaal (100 kW)
  • Trinkkurhalle (140 kW)
  • Glockenhaus (185 kW)
  • Badehaus (475 kW)
  • Kurhotel (500 kW)
  • Solebad (900 kW)
  • Zusätzlich wurde von uns ein BHKW Modul hydraulisch eingebunden.

Buderus Öl-/Gas-Spezialheizkessel

  • Logano SK725, Stahlheizkessel nach DIN 4702
  • Heizkessel nach HeizAnlV.
  • Zylindrischer Umkehrbrennraum
  • Rohr-Nachschalt-Heizfläche
  • Edelstahlturbulatoren zur Anpassung der Abgastemperatur, auswechselbare Brennerplatte
  • Brennraum-Schauluke mit Freiblaseanschluss
  • Große Fronttür zur problemlosen Reinigung von Brennraum und Nachschaltheizfläche.
  • Hochwertiger Wärmeschutz und blau pulverlackierter Kesselmantel.
  • Nennleistung 871-1070 kW
  • Norm-Nutzungsgrad 93,0 %