Nahwärme Bad Nauheim

Nahwärmeversorgung für ein Wohngebiet

Bad Nauheim "Am Goldsteinpark"
Wohnen in der Stadt, in direkter Nähe zur Innenstadt der Kurstadt Bad Nauheim. Unmittelbar am Goldsteinpark gelegenes Neubaugebiet mit 180 Bauplätzen für freistehende Einfamilienhäuser, Doppelhäuser und Reihenhäuser, ein attraktives Wohngebiet in naturnaher Lage mit Anbindung an die hervorragende Infrastruktur Bad Nauheims. Der an das Baugebiet angrenzende Goldsteinpark wird in die Landesgartenschau 2010 einbezogen.

Hier statteten wir die Heizzentrale aus

  • zwei Buderus Kessel mit Weishaupt Brenneranlage
  • ein Buderus Loganova-BHKW 50 kW (ESS)
  • das BHKW wurde in 2010 durch ein Buderus Loganova-BHKW mit 150 kW ausgetauscht (Köhler & Ziegler Lollar)

Originaltext SW - Bad Nauheim

Die neue Wohnsiedlung „Am Goldstein" wird seit Februar 2005 mit umweltfreundlicher Wärme versorgt. Ein hierfür errichtetes Blockheizkraftwerk (BHKW) erzeugt die Wärme nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung. Darunter versteht man die gleichzeitige Erzeugung von Strom und Wärme. Gegenüber konventionellen Kraftwerken wird eine höhere Ausnutzung des Brennstoffeinsatzes, da der Großteil der bei der Strom­produktion anfallenden Abwärme für die Wärmeversorgung nutzbar gemacht und in das Wärmever­sorgungsnetz eingespeist wird. Nur ein geringer Teil der Abwärme wird an die Umwelt abgegeben.

Die Wärmeversorgung erfüllt viele energiepolitische Ansprüche. Sie spart Rohstoffe und ist umwelt- und verbraucherfreundlich. Da die Wärme am Ort des Verbrauchs erzeugt wird, entfallen entsprechende Transportverluste. Der erzeugte Strom lässt sich vergleichsweise verlustarm transportieren und wird in das elektrische Versorgungsnetz eingespeist.

Aber auch die optimierte Steuerung der Wärmeproduktion tragen zu mehr Umwelt­freundlichkeit bei. So werden hohe Heizleistungen in den kälteren Monaten überwiegend über eine zusätzliche Kesselanlage bereit gestellt. Somit muss nicht wie bei konventionellen Heizungsanlagen ein zu groß dimensionierter Heizkessel das ganze Jahr für nur wenige Leistungsspitzen „durchgefüttert" werden.

Zurzeit ist die Versorgung mit Wärme jedoch nur im Wohngebiet „Am Goldstein" möglich.